Cancan


Cancan
Can|can 〈[ kãkã:] m. 6; Mus.〉 Bühnentanz in schnellem Tempo mit Hochwerfen der Beine [<lat. quamquam „obgleich“, womit latein. „Schulreden“ oft anfingen; urspr. „Universitätsrede, böse Nachrede, überflüssiger Lärm“]

* * *

Can|can [kã'kã: ], der; -[s], -s [frz. cancan, viell. von einer kinderspr. Bez. für: canard = Ente (nach der Ähnlichkeit der Bewegungen)]:
(bes. als erotischer Schautanz in Varietés u. Nachtlokalen) lebhafter Tanz im 2/4-Takt, bei dem die Tänzerinnen die Beine so hoch werfen, dass die mit Rüschen besetzten Dessous zu sehen sind.

* * *

Cancan
 
[französisch, kã'kã; wörtlich »Lärm, Getöse«], nach der Juli-Revolution von 1830 in Paris aufgekommener Gesellschaftstanz in rasantem 2/4-Takt. Er geht zurück auf einen aus Algier stammenden Sprungtanz. Die wüste, alle Sittenregeln sprengende Form der Ausführung brachte ihn schnell in Verruf und setzte ihn als öffentliches Ärgernis auch der behördlichen Verfolgung aus. Umso größere Triumphe feierte er dafür im Varieté, wo er chorisch von Frauen als Bühnenschautanz dargeboten wurde und bis in unser Jahrhundert hinein eine Attraktion im Pariser Nachtleben blieb. Noch heute unvergessen ist er aber vor allem durch Jacques Offenbach (1819-1880), der ihn immer wieder in seine Operetten eingebaut hat (das heute immer wieder als Cancan gespielte Stück aus »Orpheus in der Unterwelt«, 1858, wurde von Offenbach allerdings als »Galop infernal« überschrieben).
 

* * *

Can|can [kã'kã:], der; -s, -s [frz. cancan, viell. von einer kinderspr. Bez. für: canard = Ente (nach der Ähnlichkeit der Bewegungen)]: (bes. als erotischer Schautanz in Varietés u. Nachtlokalen) lebhafter Tanz im 2/4-Takt, bei dem die Tänzerinnen die Beine so hoch werfen, dass die mit Rüschen besetzten Dessous zu sehen sind.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • cancan — 1. (kan kan) s. m. 1°   Bruit, scandale fait mal à propos. Il fit un grand cancan de peu de chose. En ce sens on écrit aussi quanquan. •   Oui j irais imiter ces faiseurs de cancans, Cercle des femmes, dans LEROUX, Dict. comique. •   La reine au… …   Dictionnaire de la Langue Française d'Émile Littré

  • cancán — Adaptación gráfica de la voz francesa cancan, que designa una danza frívola y muy movida, típica de coristas: «Levantaban al unísono una pierna, agitando sus traseros y enaguas en un frenético cancán» (Donoso Elefantes [Chile 1995]); también… …   Diccionario panhispánico de dudas

  • cancan (1) — {{hw}}{{cancan (1)}{{/hw}}s. m. inv. Vivace danza francese da caffè concerto in auge nella seconda metà dell Ottocento. ETIMOLOGIA: voce franc., dalla ripetizione di can(ard) ‘anatra’. cancan (2) {{hw}}{{cancan (2)}{{/hw}}s. m. Chiasso,… …   Enciclopedia di italiano

  • cancan — /kan kan/ s.m. [dal fr. cancan, der. del lat. quamquam quantunque ]. 1. (teatr.) [ballo sfrenato creato nei locali notturni francesi di fine Ottocento]. 2. (fig.) [grande confusione] ▶◀ bailamme, baraonda, (pop.) bordello, (roman.) caciara,… …   Enciclopedia Italiana

  • Cancan —    Comédie musicale de Walter Lang, d après une opérette d Abe Burrows, avec Frank Sinatra, Shirley MacLaine, Maurice Chevalier, Louis Jourdan.   Pays: États Unis   Date de sortie: 1960   Technique: couleurs   Durée: 2 h 11    Résumé    À Paris,… …   Dictionnaire mondial des Films

  • cancán — sustantivo masculino 1. Uso/registro: restringido. Enagua con muchos volantes almidonados que sirve para mantener ahuecada la falda de vuelo: Con muchos vestidos de novia hay que llevar cancán. 2. Baile francés del siglo XIX de ritmo muy vivo,… …   Diccionario Salamanca de la Lengua Española

  • Cancan — Can can, n. [F.] A rollicking French dance, accompanied by indecorous or extravagant postures and gestures. [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Cancan — (fr., spr. Kangkang), 1) Lärmen, Entengeschnatter; 2) (Chahut), neufranzösischer Tanz, dem Contretanz ähnlich, in den Tanzlocalen der niedrigsten Klassen getanzt u. wegen seiner unzüchtigen Stellungen verrufen, deshalb von der Polizei oft… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Cancan — (spr. kangkang, auch Chahut), aus Algier stammender franz. Tanz, dem Kontertanz ähnlich, aber mit allerlei mutwilligen, ins Unanständige und Unzüchtige ausartenden Abweichungen in Touren, Gebärden und Stellungen. Cancaneur (spr. nör),… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Cancan — (frz., spr. kangkang, »Geschwätz«), in Frankreich kontertanzartiger, wenig anständiger Tanz …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Cancan — oder Chahut (frz. Cangcang, Schahüh), neufranz. unzüchtiger Tanz; sein Verbot 1822 ward von den Revolutionären als Beschränkung der persönlichen Freiheit ausgebeutet; H. Heine fand ihn unverfänglich …   Herders Conversations-Lexikon